DJ Divinity

DJ House Vocal House Techno Nu-Disco Progressive House
DJ Divinity - House Vocal House Techno Nu-Disco Progressive House DJ in Berlin

DJ Divinity Short Info

DJ Divinity bewegt sich seit den frühen 90er Jahren in öffentlichen Clubs und ist vom Anbeginn eine feste – nicht mehr wegzudenkende – Größe der deutschen Club-Szene.
Zur elektronischen Musik als seine Passion fand Divinity über den stimmgewaltigen Umweg von „Sounds of Blackness“. „Zur Musik kam ich eigentlich über Gospel aber meine Prägung erfuhr ich durch die P-Funk Diva George Clinton, bei dem ich zum ersten mal sah, wie man das Haus rockt.“
Dieser Satz ist das Manifest seiner Show, er performt nicht nur, sondern er lebt den Act.
„Die Menschen kommen nicht wegen dem Mix, sondern wegen der Musik - und gibst du den Leuten Party, dann machen sie Party.“ Also gibt Divinity immer alles, denn so wie seine Musik, liebt er sein Publikum – und deshalb lautet die Botschaft des „Göttlichen“: 4 LOVE U.

Er stellt erste Projekte mit Mouse T, Boris Dlugosch, Gorden von den „Disco Boys“, der Band MIA sowie Jocelyn Brown auf die Beine.

Sein Bekanntheitsgrad ist zu dieser Zeit bereits so groß, dass er mit Größen wie Bob Sinclair durch die Clubs tingelt und sie gemeinsam Ihre Sets abfeiern.

Dance-Locations wie der Sage-Club etablieren sich innerhalb kürzester Zeit in der Berliner Szene, eben durch Residents wie Divinity.

Zum gleichen Zeitpunkt dreht Divinity als Resident das Vinyl auch bundesweit in Clubs wie:
- E-Werk, Cafe Moskau, Oximoron in Berlin
- LaCage, Opague, Betty Ford Klinik, Kai-Speicher in Hamburg
- Nachtflug, Popcom in Köln
- Ende 97 bis 2004 Funny Chicken Club in Köln
- Dockland in Münster
- 190 East, L.O.F.T House in Frankfurt
- Parkcafe, Mandarin-Lounge, P1 in München
- M1-Club in Nürnberg

Als Divinity erstmalig in der Schweiz (Bob Wheel) und in Stettin spielt, hat er den Sprung in die europäische Liga geschafft.

Mit dem Sony-Music Release „Sound of Sage Vol. 1“ tourt DJ Divinity mit der Sage-DJ-Crew u.a. durch Spanien.
- Volksgarten in Wien
- La Terrazza und Ai Bi Ci in Barcelona
- Tenax in Florenz
- Space in Ibiza
- M1 in Nürnberg
Diese CD ist das erste kommerzielle Produkt der Weltgeschichte, von dem im Weltall ein Werbefilm gedreht wurde.

Im darauf folgenden Jahr erschien der 2. Teil der „Sound of Sage“ bei der er wieder, eine der beiden Doppel CD`s mixt und im Anschluss ein weiteres Mal erfolgreich mit der Sage-DJ-Crew auf europäische Promotionstour geht.

Weiterhin komponierte Divinity mit „Free your Mind“ und „Pride 25“ die jeweiligen Berliner CSD-Hymnen, welche als CD bei Discomania released werden.

Divinity geht auf German-Club-Tour, welche ihn trotz des Namens der Tour bis nach Russland in die Stadt Ufa bringt, wo er vor 20.000 Leuten das „Haus“ rockt.

Um seine mit Paul van Dyk gemeinsam releasede CD, „10 Jahre GMF“ (Vandit–Universal) bekannt zu machen, war er in folgenden Clubs auf Promotion-Tour:
- Love Ball in Brüssel
- Le Klub in Nizza
- Billy-Club in Mailand

Zu seinen besonderen Highlights gehören bis zum heutigen Datum u.a.:

- After Concert Party beim Popstar „Prince“ im “190 EAST” in Frankfurt/Main
- 30. Geburtstag “Prinz Georg von Preußen” in der „Burg von Hohenzollern”
- Geburtstagsfeier der Schwestern „Maria Anunciata Prinzessin von und zu Liechtenstein“ und „Marie Astrid Prinzessin von und zu Liechtenstein“ im „Palais Liechtenstein Museum zu Wien“
- Bambi-Verleihung
- RTL2, II Club mit Detlef Dee! Soost
- ARD/ZDF Sommergarten zur Internationalen Funkausstellung Berlin
- Nature One Festival
- SONNEMONDSTERNE Festival
- Pro7 (Liebe Sünde)
- Festveranstaltung „15 Jahre Privatfernsehen“ im Schlossgarten Glienicke (Berlin)
- Club WHISKY A GO-GO in Tel Aviv
- BERLIN SUMMER RAVE Resident seit 2010

DJ Divinity bewegt sich seit den frühen 90er Jahren in öffentlichen Clubs und ist vom Anbeginn eine feste – nicht mehr wegzudenkende – Größe der deutschen Club-Szene.
Zur elektronischen Musik als seine Passion fand Divinity über den stimmgewaltigen Umweg von „Sounds of Blackness“. „Zur Musik kam ich eigentlich über Gospel aber meine Prägung erfuhr ich durch die P-Funk Diva George Clinton, bei dem ich zum ersten mal sah, wie man das Haus rockt.“
Dieser Satz ist das Manifest seiner Show, er performt nicht nur, sondern er lebt den Act.
„Die Menschen kommen nicht wegen dem Mix, sondern wegen der Musik - und gibst du den Leuten Party, dann ma...

Read more

DJ Divinity on Tour

  • 10 | 12 | 2016 Berlin Schwuz Popkicker
  • 25 | 12 | 2016 House of Weekend GMF
  • 31 | 12 | 2016 Musik & Frieden Irrenhouse New Years Eve Special

Past Gigs DJ Divinity

  • 12 | 2016 Gretchen 100 Alleralleraller schönsten DJs der Stadt
  • 12 | 2016 Bassy Club Chantal - House of Shame
  • 12 | 2016 Gretchen 100 schönsten Dj der Stadt Berlin
  • 11 | 2016 Berliner Weihnachtsterrassen 5. X - mas Rave mit Nina Q.
  • 11 | 2016 House of Weekend GMF
  • 11 | 2016 Berlin Schwuz Edits Kiezdisco
  • 11 | 2016 Bassy Club Chantal - House of Shame
  • 10 | 2016 CCL Löbau Ball Bizarre
  • 10 | 2016 Kraftwerk Dresden Ball Bizarre
  • 10 | 2016 Weekend Bob Youngs GMF
  • 10 | 2016 Musik und Frieden Irrenhouse
  • 05 | 2016 Berlin BERLIN SUMMER RAVE

Discography DJ Divinity

  • 2015 BERLIN SOUNDS FOR THE NEXT DECADE Album | R.O.T.
  • 2015 BERLIN SOUNDS FOR THE NEXT DECADE Album | R.O.T.
  • 2015 Hacken & Ziehen EP | Denfis Rec
  • 2014 Queen - MIA. Remix | Universal/R.O.T.
  • 2012 Hat hier irgend jemand ne Nutte bestellt Album | Denfis Rec
  • 2011 Fallschirm (MIA) Remix | Universal
  • 2010 Discopony Album | Denfis Rec
  • 2009 Überall ein (2Raumwohnung) Remix | EMI
  • 2008 Club Sounds Vol. 46 mit MIA Compilation Track | Sony Music
  • 2008 Berge versetzen (Klee) Remix | Universal
  • 2008 Himalaya (Jennifer Rostok) Remix |
  • 2008 Gib mir Sonne (Rosenstolz) Remix | Universal
  • 2008 Mein Freund (MIA) Remix | R.O.T./Fourmusic
  • 2007 Stark (Ich+Ich) Remix | Universal
  • 2007 Best of U (Foo Fighters) Remix | White Label
  • 2006 Auch im Regen (Rosenstolz) Remix | Universal
  • 2006 10 Jahe GMF mit Paul van Dyk Album | Vandit
  • 2005 Born 2b Wild (IT) Remix | V5 Records
  • 2004 Eiskalt (MIA) Remix | Verlust Records
  • 2004 Berlin Lover(Maringo) Remix | Metrosexx
  • 2003 Wonderland Single | Sage Records
  • 2003 Pride 25 Single | Discomania
  • 2003 House Megamix Compilation Track | Zyx Music
  • 2003 Taxi 4 Album | Sage Records
  • 2003 SO36 Mi8x CD Album | SO26
  • 2002 Sound of Sage Album | Universal

Media

  • Sound

Origin

  • Berlin DE

Founded

  • 1990