Pitpony
Large_uncropped_bebeab9a
DE Berlin – Rock / Noise / Psychedelic
Pitpony

Media

Live Setup

Fan Base
Trends are built for last 28 days
Show details
Fan Locations
Gig History
No gigs added
Videos
Releases
Label / Release Type Year
(Unsigned)
Edit-artist-releases-release-placeholder Greetings Changeling ! Album 2011
Edit-artist-releases-release-placeholder A Small But Angry Creature EP 2009
Contact
Icon-booking
Booking
No Agency
Icon-management
Management
No Management
Icon-label
Publishing
Unsigned
Press Text
Press-text-quotation-mark
Pitpony (Post-Rock / Noise / Psychedelic) Pitpony wühlen sich seit 2008 ihren Weg durch den Untergrund.


Die 5 Berliner hämmern wilde Beats durch die Stollen und manchmal
kommt eine ferne Sehnsucht als Echo zurück.
Tief dringen sie so in die Hörgänge des Publikums ein und blasen den
Staub aus Hirn und Lunge.
Ihr virtuoses Zusammenspiel voller MOMENTE machen Pitpony
vor allem live zu einer emotionalen Explosion.
Bisher galten die Jungs als Geheimtipp.
Mit ihrer bevorstehenden 3. Veröffentlichung wird es nicht mehr lange dauern,
bis sie ans Tageslicht gelangen.

Pitpony ist eine Post/Noise-Rock-Band aus Berlin. Sie wurde 2008 von Sänger
(und dem damaligen Schlagzeuger) Stefan Karg, Markus Kirrstetter (Bass) und
Florian Karg (Gitarre) gegründet, 2012 durch David Keno Neuhaus (Schlagzeug)
und 2014 durch Thomas Kowalski (Gitarre) ergänzt.

Der Musikstil verbindet Post/Noise-Rock mit Elementen aus
Psychedelic, Grunge, Stoner, Independent, Hardcore und Punk Rock.
Zahlreiche Gigs in bekannten Berliner Clubs, darunter Wild at Heart, K17,
White Trash, Tiefgrund, Blackland, Sage und Schokoladen führten die Band zu einem ausgesprochen guten Live-Ruf.

Auf Tonträger sind bisher zwei Veröffentlichungen erschienen:
"a small but angry creature" (2009) sowie "Greetings, Changeling!" (2011).
Bei Kritikern fanden diese bisher viel Anklang ("Wo sich Vergleiche verbieten,
lauert Großartiges", musikreviews.de), was vor allem den präzise durchdachten
Songstrukturen, den außergewöhnlichen Klangkulissen und tiefgründigen,
englischen Texten angerechnet wird.
Das nächste Kapitel wird mit der 2014 erscheinenden EP aufgeschlagen.

www.pitponymusic.com