KAFVKA
Large_uncropped_0694dc5e
DE Berlin – Rap / Crossover
KAFVKA
6.5 K
Fans
Facebook: 6.5 K Fans
Music Plays
6.66 M
Video Views
Youtube: 6.66 M Video Views
48
Gigs

Media

Gig History
No gigs added
Videos
Releases
Label / Release Type Year
(Unsigned)
Edit-artist-releases-release-placeholder Probe - Raum - EP EP 2014
Contact
Icon-booking
Booking
No Agency
Icon-management
Management
No Management
Icon-label
Publishing
Unsigned
Press Text
Press-text-quotation-mark
Crossover ins Gesicht.

Raps ins Gehirn. Die Füße fest auf der Bühne.

KAFVKA, das soll gleich zu Anfang klargestellt werden, haben zuletzt eine Menge Komplimente bekommen: „Such A Surge
2014!“, „Jennifer Rostock, nur mit 'nem Rapper!“, „Eine Mischung aus Rage Against The Machine und Limp Bizkit..., aber
auf deutsch!“
Natürlich geht das runter wie Öl und es wäre gelogen, wenn sich KAFVKA - übrigens geschrieben mit F und(!) V -
hinstellen und behaupten würden, das grundsätzlich anders zu sehen. Die Berliner Jungs, die sich im Februar 2013
gründeten, sind bodenständig genug, um sich über ernstgemeinte Komplimente auch einfach mal freuen zu können. Die
vier Freunde, die es genießen, wenn andere an ihrer leidenschaftlichen Musik gefallen finden, buchten wenige Wochen
später über eine Mitfahrgelegenheit Plätze in einem Mietwagen ihrer jetzigen Plattenfirma WOLFPACK Entertainment.
Nach dem Abspielen ihres Demo-Albums wurden sie noch vor Ankunft am Zielort, quasi mitten auf der Autobahn, gesignt.
Doch die sympathische Art der Bandmitglieder Jonas, Martin, Philipp & Sascha sollte keinen darüber hinweg täuschen,
dass in den Jungs musikalische Bestien wohnen, die ausbrechen, sobald das Licht im Saal gedimmt und die Spots auf die
Bühne gerichtet werden. Gitarre, Bass, Schlagzeug und Rap in einem Zusammenspiel, das Zuschauern den Atem stocken
lässt, nur um sie kurz darauf wie vom Teufel getrieben in das Moshpit springen zu lassen. Schnell wird einem klar: Das
Anagramm zu KAFVKA ist ABRISS!
Doch in all dieser ultra-energiegeladenen Musik verstecken sich gleichzeitig Texte, deren gerappte Zeilen von ernsten, oft
politischen Themen erzählen, die Wut und Hoffnung kombinieren, die zur Rebellion motivieren, aber vorher zum
Nachdenken anregen! KAFVKA machen sich Gedanken über die Welt und verstehen es, diese den Hörern als sehr
konkrete Botschaften in die Köpfe zu pflanzen, ohne dabei auf Wortwitz verzichten zu müssen.
Wer das alles nicht glaubt, darf sich gerne bei einem Konzert der Band eines Besseren belehren lassen. Als erstes
musikalisches Werk erscheint am 05. Dezember 2014 nun endlich die „Probe I Raum I EP“. Ein Vorgeschmack auf das für
2015 geplante Debutalbum der Berliner Band. Leider kann immer nur dann daran gearbeitet werden, wenn in dem Studio,
in dem auch für die Live-Shows geprobt wird, alle dadurch entstandenen Zerstörungen beseitigt wurden…