k.rings
Large_uncropped_45f4334e
DE Odenwald – New Wave
k.rings

Media

Live Setup

Unplugged
Cover band
Members
Fan Base
Trends are built for last 28 days
Show details
Fan Locations
Gig History
No gigs added
Videos
Releases
Label / Release Type Year
Peripherique Records
Edit-artist-releases-release-placeholder Sound of the Forest Single 2008
Edit-artist-releases-release-placeholder Save Our Souls - S.O.S. Album 2008
Edit-artist-releases-release-placeholder Alles nur geklaut Single 2005
Edit-artist-releases-release-placeholder K*Rings Zone EP EP 2004
Edit-artist-releases-release-placeholder Tricolor Album 2004
Edit-artist-releases-release-placeholder Triumvirat/Wielange noch Single 2000
Contact
Icon-booking
Booking
No Agency
Icon-management
Management
No Management
Icon-label
Publishing
Unsigned
Press Text
Press-text-quotation-mark
Die K.RINGS.

Sie sind die Vorzeigeband für „Selbstvermarktende Künstler“ und beeinflussen mit ihren Ideen schon seit Jahren die Musikszene. Eine Vielfalt von ruhigen organisch, folkigen Klängen mit viel Herzschmerz bis hin zu Gesellschaftskritik und altbekannten rockigeren Festival Hymnen ist alles dabei. Die Paten des Sound of the Forest Festivals haben sich mit ihren deutschsprachigen Songs nicht zuletzt durch ihre über 300 Livekonzerte musikalisch weiterentwickelt.

Max, der älteste der drei Brüder, war schon lange musikalisch aktiv und sang, rappte, spielte Trompete und Gitarre in verschiedenen Ska-, Punk-, Reggae- und HipHop-Bands, als er im Jahre 1996 seine beiden jüngeren Brüder überzeugte, die Band K*Rings Brothers zu gründen. 1999 produzierten sie ein Tape, das unerwartete Bekanntheit mit sich zog. Ein Jahr benötigten sie, um sich eine funktionierende Infrastruktur aufzubauen, mit der sie 2000 die Doppelsingle „Triumvirat/Wie lange noch“ auf den Markt bringen konnten. Das Lied „Wie lange noch“ erhielt viel Airplay und lief auf MTV und VIVA.

2002 waren die K*Rings Brothers mit MC René auf Tour durch Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im folgenden Jahr veröffentlichten sie zusammen mit anderen Künstlern unter dem Namen des Labels Peripherique das Album Peripherique. Im Jahr 2004 war es dann soweit und die K*Rings Brothers feierten Erfolge mit dem Album Tricolor und der Single „K*Rings Zone“. 2005 produzierten sie das Album Sortie von Anael & Jeanne. Das zweite Peripherique-Album Zimmer 101 wurde 2006 veröffentlicht. Vor allem für ihre Live-Qualitäten werden die Brüder geschätzt. So fungierten sie bereits u.a. als Vorgruppe von De La Soul , Toni-L und den Stieber Twins. Im Januar 2008 wurde die Band für Ihre Website mySOS.de zum für den Juli angekündigten Album „Save Our Souls - S.O.S“ als einziger deutscher Act für den European Interactive Award 2008 nominiert. Auf diesem Album hat auch Xavier Naidoo einen Gastauftritt.
Alle vier Jahre ein Album zu machen reicht den Krings Brüdern. Schließlich hat man auch noch andere Dinge zu tun. Und so kommt nach den beiden ersten Alben „Tricolor“ (2004) und „S.O.S - Save Our Souls “ (2008) nun, quasi Turnus-gemäß, das dritte Album. Zurzeit arbeiten die drei in ihrem Studio im Odenwald am letzten Feinschliff. Auch dieses Mal haben sie sich wieder neu erfunden und sind sich in ihrer Authentizität und ihrem „Sound of the Forest“ treu geblieben. Von ruhigen organisch, folkigen Klängen mit viel Herzschmerz bis hin zu
Gesellschaftskritik und altbekannten rockigeren Festival Hymnen ist alles dabei. Die Prise Ska darf natürlich nicht fehlen, damit der „Spring-hoch-Faktor“ auf den Festivals am oberen Limit ist! Nach erfolgreichen Ausflügen in die Filmmusik („Vorstadtkrokodile“, „Wicki“, u.a.) und der Zusammenarbeit mit Xavier Naidoo und NENA darf man auf ein außergewöhnliches Album gespannt sein. Und natürlich darauf, wie sich der typische K.RINGS Sound weiter entwickelt hat.
Man kann die sympathischen Brüder als Vorzeigeband für „Selbstvermarktende Künstler“ bezeichnen. Mit ihrem Label Peripherique, sowie einem eigene Tonstudio und selbst gedrehten Videos sind sie unabhängig, extrem kreativ und haben immer neue Ideen. Besonders in der Vermarktung ihrer Musik sind die drei Herren heftig am Start. Und so wurden sie 2008 als einzige deutsche Band für den European Interactive Award nominiert. Für ihre frischen Visionen sind die Krings nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich, der
Schweiz und Frankreich bekannt und werden von namhaften deutschen Künstlerkollegen geschätzt und anerkannt.
Die drei Paten des „Sound of the Forest“ Festivals haben sich mit ihren deutschsprachigen Songs nicht zuletzt durch ihre über 300 Konzerte musikalisch gleich diverse Level weiterentwickelt.
Mehr Info: www.k-rings.de // http://wilder-hirsch.com // http://sound-of-the-forest.de