Jürgen Hagenlocher

Live Act Jazz
Jürgen Hagenlocher - Jazz Live Act in Freiburg

Jürgen Hagenlocher Short Info

Jürgen Hagenlocher wurde am 15.10.1967 in Friedrichshafen (Bodensee, Deutschland) geboren. 1985 begann er Saxophon zu spielen und hatte Unterricht bei Andieh Merk und Gerhard Schall. 1989 bekam er den Förderpreis der Stadt Friedrichshafen mit der Gruppe Montmartre Quintett und begann im selben Jahr mit dem Saxophonunterricht bei Tom Timmler (Dozent an der Jazz&Rockschule Freiburg).

1990 bekam er den 1. Preis beim Regional Wettbewerb „Jugend Jazzt Baden-Württemberg“ und den 3. Preis beim Landeswettbewerb. Kurze Zeit nach den Wettbewerben wurde er Mitglied im Landesjugendjazzorchester Baden-Württemberg in dem er von 1990 bis 1992 mitwirkte und 1991 eine Russland Tournee unternahm, u.a. mit einem Auftritt auf dem St. Petersburger Jazzfestival. 1992 begann Jürgen sein Musikstudium an der Swiss-Jazz-School Bern, zuerst bei Andy Scherrer (Tenorsaxophon), die letzten beiden Semester bei George Robert (Altsaxophon), das er 1997 mit Diplom abschloß. Ebenfalls 1992 begann er seine Unterrichtstätigkeit an der Musikschule Adligenswil (CH), wo er bis heute arbeitet.
Während des Studiums spielte Jürgen mit verschiedenen Formationen in Jazzclubs und auf Jazzfestivals in der Schweiz und Deutschland, u.a. spielte er auf dem Jazzfestival Idstein (1992) und mit dem Haider-Hagenlocher Quartett auf dem Berner Jazzfestival (1997) und der SJS Big Band ebenfalls auf dem Berner Jazzfestival, Jazzfestival Cully und Jazzfestival Montreux. Er hatte die Gelegenheit während des Studiums mit Peter Graves (Musical Director der Jaco Pastorius Band), Bob Minzter (ts), Bobby Shew (tp), Ack van Rooyen (tp), Bert Joris (tp) in verschiedenen Projekten zusammen zu arbeiten. 1997 erschien die CD „Live at Montreux Festival“ mit der SJS Big Band auf der Jürgen bei der Bert Joris Komposition Mr. Dodo als Solist zu hören ist.

Nach dem Studium (1998) gründete er die Firma Takt2 und begann Filmmusik zu schreiben und auch zu produzieren. Im gleichen Jahr erschien die CD „Thank you Mr. C“ mit dem Hagenlocher/Merk/Freudenthaler Trio, gefördert von der ZF Kunst&Kultur Stiftung.
Zwischen 1998 und 2006 arbeite er bei verschiedenen Projekten als Sideman, z.B. bei CD Produktionen von Dave Scherler’s Camouflage, der Contemporary Big Band oder 2002 einer CD-Produktion für das Goethe Institut mit Vertonungen von Gedichten.
Ebenso gab es Gastauftritte auf dem Konstanzer Jazzfestival (2002, 2003), Gipfel du Jazz Freiburg (2004) und dem Zeltmusikfestival Freiburg (2001) mit verschiedenen Formationen.

2006 beginnt er für seine eigenen Projekte zu komponieren und gründet das Jürgen Hagenlocher Quartett mit den Musikern Dano Haider (Gitarre), Thomas Bauser (Hammond Orgel) und Jörg Eckel (Schlagzeug). 2007 erscheint die erste CD „Episodes“ unter eigenem Namen bei Mons Records und wird sehr von der Fachpresse gelobt (siehe Presse). Er unternimmt eine Deutschland Tournee im Auftritten in Deutschland, der Schweiz und Frankreich, u.a Jazzfestival Mulhouse. 2008 komponiert er das Programm für sein nächstes Projekt, das Jürgen Hagenlocher Quintett mit dem New Yorker Trompeter Alex Sipiagin, mit dem er bis heute an verschieden Projekten arbeitet. Im Oktober 2008 findet die 2. Deutschland Tournee (bereits mit dem neuen Quintett-Programm) statt mit dem Trompeter John Swana und im November die 3. Tournee mit dem Trompeter Alex Sipiagin. Im Frühjahr 2009 erscheint die 2. CD „Confusion“ mit Alex Sipiagin und die 4. Tournee mit Gastspielen in der Schweiz und Deutschland findet im November 2009 statt. Bereits im März 2010 startet die 5. Tournee mit Gastspielen in Österreich, der Schweiz, Frankreich und Deutschland in gleicher Besetzung.
Parallel steigt er in das Projekt „Jazz meets Pop“ ein und 2009 erscheint die gleichnamige CD bei Turicaphon. Parallel zum Jürgen Hagenlocher Quintett spielt er zahlreiche Konzert mit dieser Formation in der Schweiz.

2010 beginnt er mit seiner Unterrichtstätigkeit an der Jazz & Rockschule Freiburg. Er spielt mehrere Konzerte in Deutschland mit seinem Quintett und dem Kölner Trompeter Matthias Bergmann. Im gleichen Jahr steigt er im Trio des Freiburger Bassisten Michael Pöhlmann ein und spielt seitdem regelmäßig mit dieser Formation. 2010 erschien die CD „Yes Or No“ der Formation bei Jazz&Records.

Anfang Mai 2011 fliegt er nach New York und nimmt seine 3. CD „Leap In The Dark“ auf. Diesmal mit einer New Yorker Besetzung: Alex Sipiagin (Trompete), David Kikoski (Klavier), Boris Kozlov (Bass) und Nate Smith (Schlagzeug). Die CD erscheint im März 2012 bei Intuition und im November startet die CD-Release Tournee mit Alex Sipiagin, David Kikoski, Boris Kozlov und Donald Edwards (Schlagzeug) mit Gastspielen in Tschechien, Frankreich, der Schweiz und Deutschland.

Aufgetreten ist er bisher auf den Jazzfestivals St. Petersburg, Idstein, Bern, Montreux, Cully, Konstanz, Freiburg, Saarbrücken, Delmenhorst, Pilsen und in vielen Jazzclubs in Deutschland und der Schweiz, Österreich und Frankreich.

Jürgen Hagenlocher wurde am 15.10.1967 in Friedrichshafen (Bodensee, Deutschland) geboren. 1985 begann er Saxophon zu spielen und hatte Unterricht bei Andieh Merk und Gerhard Schall. 1989 bekam er den Förderpreis der Stadt Friedrichshafen mit der Gruppe Montmartre Quintett und begann im selben Jahr mit dem Saxophonunterricht bei Tom Timmler (Dozent an der Jazz&Rockschule Freiburg).

1990 bekam er den 1. Preis beim Regional Wettbewerb „Jugend Jazzt Baden-Württemberg“ und den 3. Preis beim Landeswettbewerb. Kurze Zeit nach den Wettbewerben wurde er Mitglied im Landesjugendjazzorchester Baden-Württemberg in dem er von 1990 bis 1992 mitwirkte ...

Read more

Past Gigs Jürgen Hagenlocher

  • 04 | 2014 Schützen https://www.facebook.com/Jazznight.im.Jos.Fritz?fref=ts
  • 03 | 2014 Bird's Eye Basel Jürgen Hagenlocher Quintett
  • 03 | 2014 Jos Fritz Cafe Freiburg Jazznight
  • 10 | 2013 Jazzport, Friedrichshafen Angelika Hoff Quartett
  • 10 | 2013 Le Sud, Konstanz Angelika Hoff Quartett

Discography Jürgen Hagenlocher

  • 2014 Live Album | jazzandrecords
  • 2011 Leap in the Dark Album | Double Moon Records
  • 2010 Jazz meets Pop Album | Jazz Elite Special
  • 2010 Yes or No Album | jazzandrecords
  • 2009 Confusion Album | Mons Records
  • 2007 Episodes Album | Mons Records

Media

  • Jürgen Hagenlocher has no media connected.

Origin

  • Freiburg DE

Downloads / Press Releases