Expressway Sketches

Live Act Jazz Rock Surf free jazz
Expressway Sketches - Jazz Rock Surf free jazz Live Act in Köln/Berlin/Wien

Expressway Sketches Short Info

EXPRESSWAY SKETCHES - LOVE SURF MUSIC

Die Band EXPRESSWAY SKETCHES existiert seit 2009. Begonnen wurde als Trio mit Gitarre, Keyboard und Schlagzeug. In dieser Besetzung hat die Band zwei Alben veröffentlicht "Expressway Sketches" (2009, JHM) und "Bling (2012, Wizmar Records). Auf ihrem dritten Album "LOVE SURF MUSIC" hat sich die Band mit E-Bass zum Quartett erweitert und widmet sich der 60er Jahre Surf Music. Gitarrist Tobias Hoffmann würde jüngst mit dem ECHO Jazz als Gitarrist National ausgezeichnet und erhält im Januar 2016 den WDR Jazzpreis als Improvisator des Jahres.

Hang on… those names ring a bell!
Four successful jazz musicians take on 60s Surf music. Three of them formed a trio called Expressway Sketches, and all of them have made big splashes with their respective own bands – touring the world, racking up prestigious awards, earning rave reviews. Did we miss out on something here? Well - yes!, because pure Surf has been sticking with them for quite some time already.
At a 2010 festival date in Vienna, the trio met a soulmate in bassist Lukas Kranzelbinder, the author of the world's premiere Surf opera, „Muchogusto“. Over the following years, the four musicians did a couple of tours giving classic Surf hits their very own treatment. Writing Surf originals was the logical next step. All said and done, the band quickly composed original Surf songs (using Expressway Sketches' proven concept of allowing only 10 minutes of composition time per song), recorded them in a studio in Berlin and refined them with sublime spring reverb. Now, finally, here is their first album solely devoted to original songs in the Surf idiom – aptly titled „Love Surf Music“.

But what exactly is Surf music?
Surf music was a mostly instrumental pop/rock music in the early to mid 60s. Among the most successful groups were The Ventures, Duane Eddy, Dick Dale, The Shadows and The Marketts. More recently, Filmmaker Quentin Tarantino revived Surf music, using the genre's classic songs extensively in his films.
The sound is characterized by twangy guitars (mostly Fender equipment), Boom-TchakTchakBoom-Tchak drum rhythms and heaps of spring reverb.

OK, so they're doing a retro album?
No, they're not. In its time, Surf music was all about modernity, with „a beat as dynamic as tomorrow's crashing waves“ and plenty of room for improvisation in the songs.
The Expressway Sketches now breathtakingly combine this tradition with their very own fresh, forward-minded views on jazz and improvisation. Does it really make a difference whether you're improvising on a jazz standard or a Surf song?
Look what's on offer here! The songs on this wonderful album will stick to your ears like surf wax to your favourite board. Rock to „One Eyed Jack“, freak out to „Dreiteiler“, gently sway to „The Last Dance“ – it's all in there.

These guys LOVE SURF MUSIC. So will you!

“Diese Musik haut die versiertesten Wellenbändiger doch glatt vom Brett. (…) ‘Love Surf Music’ ist der Soundtrack zu einem kuriosen imaginären Film mit Wellen-Dramatik, der von bedröhnten Strandpartys, LSD-Trips, lockeren Bikini-Girls, freakigen Kerls in Bermudas, gefährlicher Brandung, dem Tosen auf Schaumkronen, dem todesverachtenden Ritt durch die Wasserwalze handeln könnte – und der guten alten Zeit, als man nicht im Internet oder Fernsehprogramm, sondern noch auf richtigen Wellen surfte, unbeschwert und doch wagemutig. Groovy.” – Bass Quarterly

“Tarantino (müsste) mit einem Lebenszeitvertrag für Soundtracks eigentlich Gewehr-bei-Fuß stehen. (…) ‘Love Surf Music’ ist ein lustvolles und mit viel Liebe zum Detail ausgestattetes Album geworden, das beim Hören unerhört viel Freude macht und zur Beschallung sämtlicher Surfspots zwischen Stinson Beach und La Jolla herangezogen werden sollte. Funktioniert aber auch am Baggersee in der deutschen Provinz garantiert genauso gut.” – Jazzpodium

“Ein tolles Album mit schöner Musik von vorgestern für heute und morgen. Es muss also nicht immer staubiger Retro dabei rauskommen wenn man sich mit der Vergangenheit befasst.” – Gitarre & Bass

“(Die Expressway Sketches) bringen Surfmusik auf eine neue Evolutionsstufe.” – Stadtrevue Köln

“‘Love Surf Music’ ist so cool wie die Filme Quentin Tarantinos (…) und strotzt vor Spielfreude – hörenswert von der ersten bis zur letzten Minute.” – Bitburg Zeitung

“Expressway Sketches haben recht, wenn sie behaupten: ‘Die Stücke dieser wunderbaren Platte kleben im Gehörgang wie das Wachs auf eurem Lieblings-Surfbrett.'” – Kölner Stadt-Anzeiger

“Wer Kopfkino liebt, ist bei den ‘Expressway Sketches’ goldrichtig. Vom Cover bis zur letzten Rille ihrer CD ‘Love Surf Music’ bringen sie die alte Dame Surf zum Tanzen. (…) Jeden Moment platzen fröhliche Anarchismen vom Schlage eines Frank Zappa ins Doris-Day-Idyll. Die ‘Expressway Sketches’ (…) sind extrem originelle Musiker, die den Surf mal liebevoll, mal brachial verformen und befremden. Die Band verlangt von sich selbst, dass jeder Song in weniger als zehn Minuten komponiert werden muss. Der Spaß damit dauert dramatisch länger.” – Braunschweiger Zeitung

“Ein erfrischender Spagat von der Musikgeschichte in die Gegenwart” – WDR3

“Stücke bei denen einem die einzelnen Elemente der Surfmusik wie geradezu nach einer Explosion um die Ohren fliegen. (…) Love Surf Music ist Parodie und Hommage, Vergangenheit und Gegenwart.” – Deutschlandfunk

“Jazzer treffen sich zum Wellenreiten. Erwarte das Unerwartete.” – Remscheider General Anzeiger

“Sie scheren sich einen Teufel um den Jazz-Kanon und rocken die Hütte. (…) Ein riesengroßer kontrastreicher Spaß.” – Wolf Kampmann in Eclipsed das Rockmagazin

“Irgendwie vertraute, gleichzeitig aber erfrischend lebendige Großstadtmusik.” – Jazzthing

“Da werden nicht nur die verschiedenen Spielarten und Kniffs des Surf Rock ausgereizt, es werden diesem Sound auch ganz neue Facetten abgewonnen. Neben wunderbar romantischen und mysteriösen Melodien gibt es kleine Entdeckungsreisen ins Experimentelle. Spaß und Spannung sind gleichermaßen garantiert.” – Hans-Jürgen Schaal in Kult Komplott

EXPRESSWAY SKETCHES - LOVE SURF MUSIC

Die Band EXPRESSWAY SKETCHES existiert seit 2009. Begonnen wurde als Trio mit Gitarre, Keyboard und Schlagzeug. In dieser Besetzung hat die Band zwei Alben veröffentlicht "Expressway Sketches" (2009, JHM) und "Bling (2012, Wizmar Records). Auf ihrem dritten Album "LOVE SURF MUSIC" hat sich die Band mit E-Bass zum Quartett erweitert und widmet sich der 60er Jahre Surf Music. Gitarrist Tobias Hoffmann würde jüngst mit dem ECHO Jazz als Gitarrist National ausgezeichnet und erhält im Januar 2016 den WDR Jazzpreis als Improvisator des Jahres.

Hang on… those names ring a bell!
Four successful jazz musici...

Read more

Discography Expressway Sketches

  • 2015 LOVE SURF MUSIC Album | Klaeng Records

Media

  • Video EXPRESSWAY SKETCHES • Love ...
  • Video EXPRESSWAY SKETCHES • Shurl...
  • Media Low Rider
  • Media Betty in the Bazza
  • Media Acetone
  • Media Shot!

Origin

  • Köln/Berlin/Wien DE

Members

  • Tobias Hoffmann Electric Guitar
  • Benjamin Schaefer Keyboards
  • Lukas Kranzelbinder Electric Bass
  • Max Andrzejewski Drums