Divided in Spheres
Large_uncropped_9d5a006a
DE Düren – Heavy Metal / Metalcore / Death Metal
Divided in Spheres

Media

Live Setup

Unplugged
Cover band
Members
Fan Base
Trends are built for last 28 days
Show details
Fan Locations
Gig History
No gigs added
Videos
Releases
Label / Release Type Year
Self Release
Edit-artist-releases-release-placeholder Disfigured Album 2012
Edit-artist-releases-release-placeholder Illusion Ends EP 2010
Contact
Icon-booking
Booking
No Agency
Icon-management
Management
No Management
Icon-label
Publishing
Unsigned
Press Text
Press-text-quotation-mark
Die Band bietet einen Melodic Death Metal Sound inspiriert von der Gothenburg-Szene, vervollständigt durch individuelle Einflüsse, sowie einem kernigen Gesang.

Sie zitiert thematisch aus dem Leben, wie es sich Momentan zuträgt.
Missstände und Korruption, Realitätsflucht und Verfall der fragilen humanen Psyche geben einen eher trüben Ausblick auf die Zukunft, die auf die Vergänglichkeit einer zweckloses Existenz hinausläuft.

„Divided in Spheres“ ist eine Meldoic Death Metal Band aus Düren (NRW), die sich unter Caspar (Bass) und Kim (Drums) gründete. Kurz darauf stieß Sebastian (Gitarre) zu uns und das musikalische Grundgerüst für die Band war geschaffen. Sänger Yannic und Gitarrist Patrick komplettierten die Formation und so wurde 2009 unter der Leitung von Produzent Mario Dahmen die erste EP „Illusion Ends“ im Liquid Aether Studio aufgenommen, und zugleich 2010 veröffentlicht. Aufgrund persönlicher Differenzen trennte sich die Band von Yannic und Patrick, deren Plätze zunächst durch Daniel (Gitarre) aufgefüllt wurden.

Nach einer längeren Sängersuche wurde die Band auf Michael (Vocals) aufmerksam und mit ihm konnten auch die künftigen Albumaufnahmen fortgesetzt werden. Nach einer erfolgreichen kleinen Tour durch Nordrhein-Westfalen mit „In Arcane“ und „We Set the Sun“ veröffentlichten Divided in Spheres ihr Debütalbum „Disfigured“, welches am 15.12.2012 erschienen ist. Aufgenommen, editiert und gemixt wurde das Album von Mario Dahmen im Liquid Aether Studio und gemastert in den Young Blood Studios von Christian Jungebluth.

Dieses Album bietet einen Melodic Death Metal Sound, der sich durchaus mit seinesgleichen messen kann. Inspiriert von der Gothenburg-Szene (In Flames, Dark Tranquility, At The Gates) und vervollständigt durch individuelle Einflüsse, sowie einem kernigen Gesang ähnlich dem von Raised Fist, hat die Band den für sich optimalen Sound gefunden.

Zum Abschluss des Jahres 2012 wurde das Video zum Song „Change is the Price“ gedreht, das seit Februar 2013 auf dem YouTube Kanal der Band zu sehen ist.