Brothers of Ivory
Large_uncropped_d678ace3
DE Schorndorf – Alternative / Rock / Stoner Rock / Garage Rock / Indie
Brothers of Ivory

Media

Live Setup

Unplugged
Cover band
Members
Fan Base
Trends are built for last 28 days
Show details
Fan Locations
Gig History
No gigs added
Videos
Releases
Label / Release Type Year
(Unsigned)
Edit-artist-releases-release-placeholder Young Single 2015
Edit-artist-releases-release-placeholder BROTHERS OF IVORY EP EP 2014
Dunstan Music
Edit-artist-releases-release-placeholder Kesselsound Compilation 2015
Contact
Icon-booking
Booking
No Agency
Icon-management
Management
No Management
Icon-label
Publishing
Unsigned
Press Text
Press-text-quotation-mark
BROTHERS OF IVORY ist eine dreiköpfige Alternative-Rock Band aus dem beschaulichen Schorndorf, bei Stuttgart.

In den vergangenen Jahren verbrachten sie ihre Zeit in einem alten Bauernhaus mitten im Nirgendwo. Von der rauen Wildnis und der Isolation inspiriert, lassen sie einen längst totgeglaubten Sound wiederaufleben und bringen ihn in einen gegenwärtigen Kontext.

Ihre Musik kombiniert den fuzzigen Rock der frühen 90er mit der exzentrischen 70s-Southern-Ära. Verfeinert durch reinen und unpolierten Indie-Rock’n’Roll des neuen Jahrtausends und unbeein-druckt vom allgegenwertigen Plastik-Sound, ergibt das ein überraschend aufregendes Gemisch. Ein Balanceakt zwischen triumphierenden Gitarrenmelodien und offenherzigen „Bring-es-auf-den-Punkt“-Refrains. BROTHERS OF IVORY lieben es eindrucksvolle Momente zu erschaffen, indem sie mit ihrer unvermeidbaren Laut/Leise-Dynamik spielen. Auf der Bühne erreicht die brüderliche Verbindung zwischen den drei Burschen ihren intensiven Höhepunkt. Vor Kraft und kecker Entschlossenheit strotzend, stellen sie sich dem Publikum.

Im Jahr 2014 veröffentlichten sie ihre selbstbenannte Debüt-EP, gefolgt von Konzerten in ganz Deutschland und der Schweiz. Aktuell feilen die Brüder intensiv am Songwriting für das neue Al-bum, das im kommenden Jahr erscheinen wird. Wohin die Reise geht? Wissen sie selbst nicht so genau. Aber das ist vermutlich auch gar nicht wichtig, denn: Der Weg ist das Ziel.