Schockromantik
Large_uncropped_17671eb4
DE Essen – Punk / Punkrock
Schockromantik

Media

Live Setup

Unplugged Yes
Cover band No
Members 3
Downloads
Fan Base
Trends are built for last 28 days
Show details
Fan Locations
Gig History
No gigs added
Videos
Releases
Label / Release Type Year
(Unsigned)
Edit-artist-releases-release-placeholder Trafosongs Album 2016
Edit-artist-releases-release-placeholder Melancholia Album 2011
Edit-artist-releases-release-placeholder Ausgang Freiheit Album 2006
Contact
Icon-booking
Booking
No Agency
Icon-management
Management
No Management
Icon-label
Publishing
Unsigned
Press Text
Press-text-quotation-mark
Unsere Musik: Romantik ist was für Emos?

Punks können nur saufen?
Wir sind der Beweis, dass es nur ein wenig Mut braucht, die vertrauten Pfade zu verlassen und scheinbar widersprüchliches zu vereinen.
Man nehme ein paar tiefgründige, wütende oder nachdenkliche Texte, etwas tanzbaren Spaß-Punk mit sozialkritischem Anspruch und eine ausgeprägte Zuneigung für den
goldenen Gerstensaft von der Stauderstraße. Unterlegt wird das Ganze mit einem Wechsel aus flottem 3-Akkorde Punk mit Ska-Anleihen oder harten Riffs und melodischen Passagen. Et Voilá: Schockromantik!

Zur Bandbiografie:
Die Band hat sich im August 2006 unter dem Namen „Lost Piranjas“ gegründet. Unter diesem Namen haben wir die Jugendhäuser in Essen und Umgebung konzertiert.
Nach der Umbenennung der Band in „Schockromantik“ kamen einige große Auftritte in den Jahren 2007 und 2008 u.a. bei Essen Original, als wir auf dem Kennedyplatz spielen durften und beim "Pogo inne Zeche" in der Zeche Carl mit Bands wie „Massendefekt“, „Betontod“ und den „Parasiten“. Ein ganz persönliches Highlight für uns alle war ein gemeinsames Konzert mit der Abstürzenden Brieftaube Mirco Bogumil, zu dem der Kontakt bis heute nicht abgerissen ist, mit dessen Band wir nach dem Konzert noch einen sehr langen und "fröhlichen" Abend hatten.
Als großes Highlight spielten wir als Supportact der U.S. Punkband „No Use For A Name“ u.a. in der Kölner Live Music Hall. Danach haben wir uns eine schöpferische Pause gegönnt, um neue Songs zu proben und einen neuen Schlagzeuger einzuspielen.
Im Januar 2011 haben wir unser erstes Studioalbum nach der EP aus 2006 aufgenommen. "Melancholia" war ein voller Erfolg und die Show zum Album haben wir bis Mitte 2013 sehr erfolgreich in unzähligen Clubs gespielt.
Seit wir jobbedingt zwei Leute aus der Band ersetzen mussten, haben wir das musikalische Konzept überarbeitet. Unsere neuen Songs kann man am besten als Funpunk mit Ruhrpottschnauze bezeichnen.

Bands, die wir bisher supporten durften:
No Use For A Name, Far From Finished, The Business, Massendefekt, Betontod, Culcha Candela, Smelly Caps (Ex-Abstürzende Brieftauben und -Boskops) uvm.
Bühnenerfahrung ist also durchaus vorhanden.