Vor- und Nachteile des Musik-Streamings

PRO

  • praktischer & portabler: Musik ist jederzeit abrufbar und Festplattenplatz bleibt frei
  • illegale Downloads & Piraterie werden vermieden
  • größere Auswahl
  • immer up-to-date aufgrund genrespezifischer Chart-Playlists
  • einfaches und schnelles Erstellen von Lieblings-Playlists
  • unkompliziertes Entdecken neuer Künstler und Genres
  • Empfehlungen für Konzerte und Neuerscheinungen
  • Musik wird über Playlists vermarktet und Newcomer bzw. Neuveröffentlichungen besser gepusht
  • höhere Chance für Newcomer entdeckt zu werden
  • Hits können Dank verwalteter Playlists entstehen

So wurde zum Beispiel der Song “Waves” von Mr Probz mehr als 2,4 Millionen Mal heruntergeladen und millionenmal pro Tag auf Spotify gestreamt. Oder Lorde, die hauptsächlich durch Spotify ihren Erfolg zu verdanken hat. Denn Spotifys Datenteam, welches aktuelle Trends unter die Lupe nimmt und den entsprechenden Künstlern unter die Arme greift, erkannte recht früh ihr Potential und pushte sie dementsprechend.


CONTRA

  • Eigentums- und Nutzungsrechte: im Vergleich zum Kauf einer CD oder eines Downloads, besitzt man die Musik nicht
  • Nutzungsrecht an der digitalen Wiedergabe ist begrenzt
  • geringere Einnahmen der Künstler
  • Werbeeinblendungen
  • Datensammlung über den Nutzer
  • mögliche zusätzlich versteckte Abos

Taylor Swift dagegen bemängelt zum Beispiel das kostenlose Angebot von Spotify, da es den Nutzern die Nachricht übermittelt, dass man für Musik nichts bezahlen müsste. Doch eine Studie der beiden Forscher Joel Waldfogel und Luis Aguiar besagt, dass zwar durch Streaming Portale die Einnahmen der Musiker nicht steigen, aber auch nicht sinken. Die Schuld für einen geringeren Gewinn bzw. einen stets gleichbleibenden Gewinn liege bei den Plattenfirmen. Genauer gesagt bei den Deals, die zwischen den Künstlern und Plattenfirmen bestehen, die bestimmten wie viel von den Einnahmen die Musiker und Rechtinhaber direkt erhalten.


Fazit

Egal welches Musik-Streaming-Portal, alle bieten ein ausgiebiges Angebot an Künstlern an. Egal ob Mainstream oder Indie bzw. Newcomer. Wer also seine Lieblingsmusik jederzeit abrufen oder schnell und unkompliziert neue entdecken möchte, ist bei Spotify, Napster, Deezer & Co bestens aufgehoben. Die, die über die Songs frei verfügen möchten, sollten weiterhin sich dem legalen Download oder gar Kauf von Platten widmen. Fakt ist, dass aufgrund des vielfältigen Streaming Angebots, Millionen Musikfans Musik erst überhaupt wieder legal hören. Auch wenn die Künstler keine hohen Einnahmen damit erzielen, können sie dennoch durch Premium-Accounts, Werbung usw. profitieren!

Zurück zur Übersicht